Bundeswettbewerb 2015 im Rudern 29.07.2015

Warmer Empfang für die Ruderjugend Thüringen

„Herzlich willkommen zu den dritten Hürther Hitzefestspielen!“ Mit diesen Worten begrüßte Axel Eimers, stellvertretende Vorsitzender der Deutschen Ruderjugend und Zuständig für das Ressort Sportbetrieb bei der Obleutebesprechung am Abend des 02. Juni 2015 die Verantwortlichen der Landesruderjugenden am Otto-Maigler-See in Hürth. Geladen hatte die Deutsche Ruderjugend und die Hürther Rudergesellschaft zum 47. Bundeswettbewerb für Jungen und Mädchen im Rudern. Thüringen, diesmal mit 10 Sportler*innen und damit mit überdurchschnittlich vielen Aktiv*en am Start, konnte dabei erstmals den 15. Platz in der Gesamtwertung erringen, was bei einer im Verhältnis geringen Teilnehmer*innenzahl im Thüringer Team traditionell eine Herausforderung darstellt. Aus den insgesamt tollen Ergebnissen der Thüringer*innen, haben sicher Justin Eberitzsch (Lobenstein) mit seinem dritten Platz im A-Finale des Einers AK 13, Florian Kühmstedt und Anton Disse (Jena) mit ihrem Sieg in der 5. Abteilung des Jungen-Zweiers AK 13/14 verdient. Im C-Finale belegte Jakob Tippner (Jena) im Einer AK 13 LG außerdem den dritten Platz, Paul Schmalenberg (Jena), ebenfalls im Einer AK 14 LG den vierten Platz im C-Finale und Maja Walz, Josie Voigt, Alina Rodegast und Paule Linz, gesteuert von Tobias Meder (Jena) im Mädchen-Vierer Ak 12/13 den vierten Platz im zweiten Finale. Gemeinsam konnten alle im Zusatzwettbewerb, der aus allgemeinathletischen und Geschicklichkeitsübungen an Land besteht, den zweiten Platz in ihrer Abteilung erringen und sich damit gegen Hamburg, Sachsen, Schleswig-Holstein und Baden-Württemberg durchsetzen.

Neben den sportlichen Wettkämpfen war das Wochenende durch die extreme Hitze geprägt. Entsprechend hieß es ab dem Mittag zumeist: Auf ins Wasser! Viel mehr Möglichkeiten blieben bei mehr als 40 °C auch nicht. Einer wunderbaren Abstimmungen der Deutschen Ruderjugend, den unermüdlichen und flexiblen Veranstalter*innen der Hürther Rudergesellschaft, umsichtigen Trainer*innen und nicht zuletzt den verantwortungsvollen Sportler*innen selbst ist es zu verdanken, dass hitzebedingte Ausfälle an diesem Wochenende die Ausnahme blieben und trotz des belastenden Wetters ein toller BW stattgefunden hat.

Als Ruderjugend Thüringen sind wir stolz auf die Leistungen unserer Sportler*innen, die ohne die gute Vorbereitung in den Vereinen so nicht denkbar wären. Wir bedanken uns für vier tolle Tage am Otto-Maigler-See und hoffen Euch im nächsten Jahr wieder auf dem Weg zum BW begleiten zu dürfen.


By: Stefan Ebert